Last Minute Reisen günstig buchen

Wer jetzt noch keinen Urlaub gebucht hat und immer noch unentschlossen ist, wo dieses Jahr die Ferien verbracht werden sollen, der sollte sich über Last Minute Reisen informieren. Hier locken oftmals Preisvorteile von über 60 Prozent gegenüber einer normalen Pauschalreise. Zu den beliebtesten Lastminute Zielen gehören:

– Spanien
– Griechenland
– Türkei
– Tunesien
– Bulgarien
– Italien
– Deutschland
– Ungarn
– Portugal

Es verbringen im Übrigen immer mehr Deutsche ihren Last Minute Urlaub in Deutschland. Warum also immer in die Ferne schweifen, wenn es auch hier schön ist. Ein absoluter Lastminute Preiskracher ist Bulgarien. Hier gibt es am Goldstrand von Juni bis September Sonne satt zu günstigen Preisen.

Rauchen aufgeben Schlusspunkt-Methode

Rauchen aufgeben – so werden Sie Nichtraucher: Die erfolgreichste Methode, um mit dem Rauchen aufzuhören, ist meiner Ansicht nach die „Schlusspunkt-Methode“.

Was ist hierunter genau zu verstehen? Wie der Name schon aussagt, wählt man sich einen festen Termin, einen Schlusspunkt, an dem man definitiv die letzte Zigarette raucht. Diese Methode steht im Gegensatz zur „sanften Entwöhnung“, die dem Raucher durch die Anwendung der Nikotinersatzmittel versprochen wird, oder auch zur Methode „weniger Rauchen“. Bei der Schlusspunktmethode wird ein „kalter Entzug“ durchgeführt, d.h. von einem Tag auf den anderen bekommt der Körper kein Nikotin mehr. Man könnte die Schlusspunkt-Methode vergleichen mit der Redewendung „Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende“. Die leichten körperlichen Entzugserscheinungen, die man spürt, wenn man das Rauchen spontan aufgibt, kann man allerdings nicht als Schrecken bezeichnen – wohl aber die schlimmen Krankheiten, die durch das Rauchen verursacht werden können.

Grundsätzlich halte ich die Schlusspunkt-Methode für die beste Methode um mit dem Rauchen aufzuhören. Allerdings halte ich diese Methode alleine noch nicht unbedingt für erfolgreich. Es fehlt noch an einer wesentlichen Kleinigkeit: Sie müssen auch davon überzeugt sein, dass Sie das Richtige tun!

Es gibt diverse weitere Methoden, die angewendet werden, um den Raucher von der Nikotinsucht befreien, so z.B. Hypnose, Aku-punktur, Homöopathie, Chinesische Medizin und weitere. Können diese Methoden wirksam sein, um den Raucher von seiner Sucht zu befreien? Hierzu kann ich ehrlich gesagt nichts sagen, gut möglich, dass eine der oben genannten Methoden oder auch eine andere einem Raucher hat helfen können. Ich will und kann keine dieser Methoden den Erfolg absprechen, kann sie aber auch nicht befürworten, weil ich diese nicht getestet habe.

Mit Sicherheit kann ich aber sagen, dass die Methoden „Willenskraft“ und „Nikotin-Ersatzmittel“ bei mir nicht gewirkt haben und ich diese Methoden grundsätzlich nicht für erfolgsverspre-chend halte.

Als ich einem Freund, der ebenfalls mal geraucht hatte, erzählte, dass ich jetzt Nichtraucher sei, fragte er mich nach meiner Methode. Nachdem ich kurz überlegt hatte, nannte ich ihm folgenden Namen:

„Die innere Überzeugung“.

Wie bin ich auf diesen Namen gekommen? Ich habe mir überlegt, woran meine früheren Versuche mit dem Rauchen aufgeben stets gescheitert waren. Und warum verspüre ich jetzt nach der neuen Methode kein Verlangen mehr zu rauchen? Alle meine früheren Versuche Nichtraucher zu werden hatten eine Gemeinsamkeit:

Ich wollte zwar aufhören mit dem Rauchen – aber ich war von der Sache nicht überzeugt!

Hier sind wir wieder bei der Methode „Willenskraft“. Sie können zwar viele Sachen „wollen“, aber sind Sie auch immer felsenfest davon überzeugt, dass Sie das Richtige machen?

Die Tatsachen, dass wir viele Sachen zwar „wollen“, aber dann doch nicht in die Tat umsetzen, kennen wir auch aus anderen Bereichen des Lebens. Wer kennt nicht das Problem mit den guten Vorsätzen?

– „Nach Weihnachten nehme ich endlich ab!“
– „Im neuen Jahr mache ich mehr Sport!“
– „Ich werde mehr für die Schule/Beruf machen!“
– „Ich werde mich gesünder ernähren!“
– „Ich werde meiner Frau mehr im Haushalt helfen!“
– „Ich werde mit dem Rauchen aufhören!“

Die Liste der guten Vorsätze lässt sich beliebig erweitern. Jeder von uns kennt das Problem, dass man zwar schnell gute Vorsätze fasst, aber dann diese doch nicht in die Tat umsetzt.

Der Hauptgrund, warum gute Vorsätze oft scheitern ist, dass es an der Überzeugung fehlt, man glaubt nicht richtig an eine Sache, man ist sich auch der Vorteile nicht bewusst. So verhält es sich auch mit dem Rauchen. Warum soll man aufhören zu rauchen? Bei meinen gescheiterten Versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören, war ich offenbar nur halbherzig bei der Sache. Doch wie kann man nur halbherzig bei der Sache sein, wenn man etwas doch will?

Einer der Hauptgründe, warum ich nicht richtig bei der Sache war ist, dass ich es nicht für mich selber getan habe. Ich wollte zwar schon mit dem Rauchen aufhören, aber ich habe diesen Entschluss immer vor mir hergeschoben.

Jeder Raucher hat wohl schon oft diesen Satz gesagt: „Ich will auch irgendwann mal das Rauchen aufgeben.“

Wie man sieht, fehlt in dieser Aussage ein entscheidender Faktor, nämlich ein fester Zeitpunkt. Wann will man aufhören mit dem Rauchen? Morgen, nächsten Monat, in fünf Jahren, auf dem Friedhof? Die Frage ist, warum viele Raucher, die aufhören wollen, sich auf keinen festen Zeitpunkt festlegen wollen?

Es ist die Angst vor dem Aufhören! Was kommt, wenn ich nicht mehr rauche? Werde ich mich bei der Arbeit noch konzentrieren können? Werde ich jemals wieder Spaß haben auf einer Feier? Was soll ich mit meinen Fingern während eines Gespräches machen? Es ist die Angst vor der inneren Leere, die viele Raucher davon abhält sich auf einen Zeitpunkt festzulegen, wo sie auf-hören wollen mit dem Rauchen.

Bei meinen letzten gescheiterten Versuchen mit dem Rauchen aufzuhören, war nicht ich es, der wirklich aufhören wollte. Vielmehr kamen gut gemeinte Ratschläge aus dem Verwandten- und Bekanntenkreis, von Arbeitskollegen, oder auch Berichte in den Medien, woraufhin ich Versuche startete mit dem Rauchen aufzuhören.

Es fehlte aber stets die innere Überzeugung, dass das Rauchen eine völlig absurde Sache, eine Dummheit ist und das man mit dem Rauchen keine Vorteile erlangt, sondern nur Nachteile hat.

Sie sollten das Rauchen nur für sich selber aufgeben und nicht für andere Leute, nur zu Ihrem eigenen Nutzen!

Seien Sie in dieser Sache ein Egoist! Nur für sich selber geben Sie das Rauchen auf!

Wenn Sie jetzt allerdings mit dem Rauchen nicht in erster Linie für sich selbst aufhören, sondern für anderen Leute, dann werden Sie immer das Gefühl der „Entbehrung“ haben. Sie werden ständig das Gefühl haben auf etwas „zu verzichten“, wegen der anderen Leute und nicht weil Sie das eigentlich wollen.

Fazit:

– Sie selber müssen den Entschluss fassen Nichtraucher zu werden.
– Seien Sie davon überzeugt, dass das Rauchen keine Vorteile bringt, sondern nur Nachteile.

Ausbildung zum Detektiv

„Ich möchte Detektiv werden“, geben immer mehr junge Leute an, wenn man sie nach ihrem Berufswunsch fragt. Detektiv-Serien im Fernsehen sind seit Jahren ein Dauerbrenner im Fernsehen. Serien mit Privatdetektiven wie „Ein Fall für zwei“ im ZDF mit Josef Matula, gespielt von Claus Theo Gärtner oder auch „Privatdetektive im Einsatz“ auf RTL 2 mit Carsten Stahl und Nina Sassen, gespielt von Filimena Nedeva, erfreuen sich bei den Fernsehzuschauern hoher Beliebtheit. So manch einem Fan dieser Detektiv Filme kommt da schon mal der Gedanke selber Privatdetektiv zu werden. Wie wird man eigentlich Privatermittler – gibt es eine Ausbildung zum Detektiv, die man machen muss?

Ein Detektiv, ist ein Privatermittler, der im Rahmen der Beweiserhebung durch Observationen, Recherchen und Befragungen Informationen dokumentiert und gerichtlich verwertbares Beweismaterial zusammenträgt. Detektive genießen in Deutschland keinerlei Sonderrechte und haben keine staatlichen Befugnisse wie die Polizei.
Der deutsche Detektiv genießt in seiner Berufsausübung auch keine gesetzlichen Vorrechte. Detektive üben keine amtlichen oder behördlichen Funktionen aus. Die beruflichen Rechte und Pflichten des Privatermittlers ergeben sich aus den für die Allgemeinheit geltenden Gesetzen und Vorschriften, sowie der hierzu entwickelten Rechtssprechung.
Dennoch nimmt der Privatdetektiv auf Grund seiner beruflichen Aufgaben und Tätigkeiten eine mit hoher Verantwortung verbundene Vertrauens- und Sonderstellung im Rechts- und Wirtschaftsleben ein. Privatdetektive ermitteln den Jedermannsrechten der Strafprozessordnung und sind tätig entweder als Gewerbetreibende oder auch als Angestellte, z.B. Kaufhausdetektiv. Der Detektiv ist ein Vertrauensträger und ist in Auftragssachen zu absoluter Verschwiegenheit verpflichtet, soweit die Vorschriften des herrschenden Strafrechtes dem nicht entgegenstehen. Die Berufsbezeichnung „Detektiv“ ist als solche nicht geschützt. Für einen Detektiv gibt es in Deutschland keine gesetzlich vorgeschriebene Ausbildung, die man absolvieren muss. Der Bundesverband Deutscher Detektive BDD hält jedoch vor der Aufnahme einer detektivischen Tätigkeit, die Qualifizierung durch Fortbildung für zwingend erforderlich. Einen qualifizierten Lehrgang zum Detektiv kann man u.a. bei der Zentralstelle für die Ausbildung im Detektivgewerbe ZAD absolvieren. In Zusammenarbeit mit der IHK Kassel führen die Fachzertifikationslehrgänge zu den Qualifikationen: ZAD geprüfter Privatermittler – mit IHK-Zertifikat. Weitere Informationen zur Ausbilddung zum Detektiv gibt es bei der ZAD

Reiserücktrittsversicherung für den Urlaub

Mit Beginn der Urlaubszeit steht wieder die schönste Zeit vor der Tür. Man hat sich das bereits das ganze Jahr auf den Urlaub gefreut. Je nach Reiseziel und Reisedauer können die Ferien ganz schön teuer werden. Es stellt sich daher die Frage, ob man sich gegen einen Reiserücktritt versichern soll, falls man die Reise aus irgendeinem Grund nicht antreten kann.

Eine Reiserücktrittsversicherung lohnt sich in der Regel dann abzuschließen, wenn die Stornierung einen größeren finanziellen Verlust darstellen würde. Je nach Reiseanbieter bleibt man nämlich im schlimmsten Fall auf den gesamten Reisekosten sitzen. Reiserücktritts-Versicherungen gibt es mit und ohne Selbstbeteiligung. Die Höhe der Versicherungsprämie richtet sich in Regel nach der Höhe der zu versichernden Reisekosten und ob man alleine oder mit Familie in die Ferien fährt. Beispiel: Ein Single fährt alleine in den Urlaub und als Versicherungssumme gibt er 1.000 Euro an. Ohne Selbstbeteiligung kostet die Reiseversicherung dann ca. 40 Euro und mit Familie würde es bei 2.000 Euro versicherten Reiseausgaben ca. 80 Euro kosten. Ab wann sich der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung lohnt richtet sich also nach Höhe der Urlaubskosten und auch wie wahrscheinlich es ist, das man eine Reise nicht antritt. Wenn beispielsweise jemand in der Familie krank ist und man nicht sicher ist, ob das Familienmitglied bis zum Antritt der Reise gesund ist, sollte man auf jeden Fall eine Reisestornoversicherung abschließen. Die Gründe eine Reise zu stornieren können vielfältig sein und man sollte vor Abschluss einer solchen Versicherung genau prüfen, welche Risiken abgedeckt sind und bezahlt werden.

Kredit günstiger als Dispo

Der Dispositionskredit, kurz auch Dispokredit oder auch nur Dispo genannt, ist die von Banken auf dem Girokonto für Privatpersonen eingeräumte Überziehungsmöglichkeit des Kontos um einen bestimmten Betrag. Kreditkartenabrechnungen, Ausgaben für Auto und Haushalt, Steuerzahlungen etc. lassen das Konto schnell mal ins Minus rutschen.

Auf Dauer kann das Nutzen des Dispo jedoch recht teuer werden, weil die Bank am Dispokredit kräftig verdient mit den Zinsen. Der Dispozins ist der Verdienst der Bank bei in Inanspruchnahme des Dispositionskredits. Zurzeit verlangen Banken bei Kontoüberziehungen bis zu 16,9 Prozent. Wenn das Girokonto für eine längere Zeit überzogen ist, sollte man das Dispo ausgleichen mit einem Kredit. Einen Ratenkredit gibt es oftmals schon ab 3 Prozent Zinsen. Für den Kreditantrag kann man mit der eigenen Hausbank sprechen oder auch mit einem privaten Kreditinstitut.

Arginin gut für die Potenz

Arginin ist ein natürliches Potenzmittel, fördert die Fettverbrennung und den Muskelaufbau.

Wenn die Potenz nachlässt ist Hilfe gefragt. Erektile Dysfunktion – auch Potenzstörung, Erektionsstörung oder Impotenz genannt betrifft jeden zehnten Mann ab 40. Oft sind aber auch schon wesentlich jüngere Männer von Potenzstörungen betroffen. Arzneien sind eine Möglichkeit bei der Behandlung von Erektionsstörungen. Doch es gibt auch andere Behandlungsmöglichkeiten bei Potenzproblemen – so kann die Aminosäure Arginin zu einer erheblichen Potenzsteigerung führen.

Ein gängiges Medikament ist ein Phosphodiesterase-5-Hemmer (PDE-5-Hemmer) zur Therapie der erektilen Dysfunktion. In Deutschland zugelassen sind Sildenafil, Tadalafil und Vardenafil. Alle drei Medikamente sind verschreibungspflichtig und können auch diverse Nebenwirkungen haben. Die Aminosäure Arginin kann einen vergleichbaren Effekt erzielen, wie die kleinen blauen Pillen, hat aber so gut wie keine Nebenwirkungen, weil das Mittel natürlich ist. L-Arginin ist ein Vorgänger von Stickstoffoxid (NO) und nicht verschreibungspflichtig. Arginin ist ein Mittel zur Nahrungsergänzung und wird bereits seit Jahren von Bodybuildern für den sog. Pump Effekt eingenommen. Stickstoffmonoxid (NO) ist wichtig für das Zustandekommen einer Erektion. Stickstoffmonoxid ist ein Gas mit der Formel NO. Es ist eine chemische Verbindung aus den Elementen Stickstoff und Sauerstoff und gehört zur Gruppe der Stickoxide. Während die herkömmlichen verschreibungspflichtigen PDE-5-Hemmer, wie Viagra, Cialis und Levitra dafür sorgen, dass kein Stickstoffmonoxid aus dem Penis abfließt, sorgt Arginin dafür, dass der Körper weiter Stickstoffmonoxid produziert, um die Erektion zu halten. Die Wirkung von Arginin stellt sich nicht sofort ein, sondern die Aminosäure muss dauerhaft und täglich eingenommen werden. Laut einer Studie stellt sich die Steigerung der Potenz ein, wenn Arginin über einen Zeitraum von mehreren Wochen mit mindestens 5 Gramm pro Tag eingenommen wird. Arginin wirkt zwar nicht so stark, wie die verschreibungspflichtigen Medikamente, dafür sind aber auch keine Nebenwirkungen bekannt. Arginin kann rezeptfrei in der Apotheke erworben werden und ist wesentlich billiger als die verschreibungspflichtigen PDE-5-Hemmer. Gerade für Männer, die nur eine leichte Erektionsstörung haben, kann Arginin eine echte Alternative sein zur Steigerung der Potenz.

Aquarium Fotos tropische Fische

Schöne Aquarium Bilder finden Sie in dieser Foto Galerie. Bunte tropische Fische tummeln sich in diesem Aquarium. Gönnen Sie sich am Computer eine kleine Pause und lassen Sie sich verzaubern von diesen Bildern der Aquaristik.

Aquarium
Aquarium Bilder – Fotos: Siefken

Zur Aquarium Bilder Galerie »

Wer noch mehr Aquarium Bilder auf seinem Computer haben will, der findet hier einen kostenlosen Aquarium Bildschirmschoner

Kontaktlinsen einsetzen und rausnehmen

Wer das erste Mal Kontaktlinsen trägt, muss zu Anfang mit dem Umgang etwas üben und es ist nicht so leicht, die Kontaktlinsen morgens reinzusetzen und abends wieder rauszunehmen.

Mit der Zeit bekommt man aber etwas Übung und man bekommt die Kontaktlinsen leichter rein und wieder raus. Hier eine Anleitung, wie man die Kontaktlinsen leicht reinsetzt und rausnimmt.

Kontaktlinsen einsetzen
Am besten geht es in sitzender Position am Tisch mit einem Kosmetikspiegel. Das hat den Vorteil, dass die Kontaktlinsen nicht verloren gehen können, wenn sie beim reinsetzen runterfallen. Gerade zu Anfang geht es so besser.

– Am Tisch einen Kosmetikspiegel aufstellen
– Davor ein Blatt Küchenrolle auslegen (falls die Kontaktlinsen runterfallen)
– Die Hände, insbesondere die Finger gründlich mit Seife waschen
– Nun die Kontaktlinse aus dem Behälter nehmen und auf die Spitze des linken Zeigefingers setzen. Darauf achten, dass die Linse nicht knickt und gerade auf der Fingerspitze sitzt. Die Kontaktlinse muss aussehen wie eine Schüssel.
– Schauen Sie nun gerade nach vorne mit den Augen. Ziehen Sie mit dem rechten Zeigefinger das rechte obere Augenlied nach oben.
– Nun bewegen Sie sich langsam mit der auf dem linken Zeigefinger befindlichen Kontaktlinse auf das rechte Auge zu. Versuchen sie nicht zu klimpern mit den Augenliedern und schauen Sie gerade nach vorne. Versuchen Sie ruhig zu bleiben und denken Sie möglichst an etwas anderes, aber nicht an die Kontaktlinse. Das Auge hat einen natürlichen Reflex, der als Schutz dient und deshalb wird mit den Augen geklimpert. Sie werden die Kontaktlinse als Neuling nicht beim ersten Mal ins Auge bekommen. Das ist normal. Wenn die Linse runterfallen sollte auf die ausgelegte Küchenrolle, dann greifen Sie diese vorsichtig mit Zeigefinger und Daumen und legen Sie die Linse kurz in den Behälter mit der Kontaktlinsenflüssigkeit. Dann probieren Sie es noch mal. Die Kontaktlinse auf den linken Zeigefinger setzen, mit dem rechten Zeigefinger das rechte Augenlied hochziehen und langsam auf das rechte Auge zubewegen. Wiederholen Sie diesen Vorgang so oft, bis die Kontaktlinse im Auge ist. Geben Sie die Hoffnung nicht auf. Es wird von Mal zu Mal besser. Wenn die Kontaktlinse dann im Auge ist, klimpern Sie ein paar Mal mit den Augen, um die Kontaktlinse zu zentrieren.
– Mit dem linken Auge wiederholen Sie den oben genannten Vorgang. Ich persönlich setze die Kontaktlinse auch hier auf den linken Zeigefinger und ziehe das linke Augenlied mit dem rechten Zeigefinger nach oben.

Kontaktlinsen rausnehmen
Das Rausnehmen der Kontaktlinsen ist ähnlich wie das Reinsetzen.

– Am Tisch einen Kosmetikspiegel aufstellen
– Davor ein Blatt Küchenrolle auslegen (falls die Kontaktlinsen runterfallen, entfällt bei Tageslinsen weil Sie die ohnehin wegwerfen)
– Die Hände, insbesondere die Finger gründlich mit Seife waschen
– Fangen Sie beim Rausnehmen mit dem rechten Auge an.
– Ziehen Sie mit dem rechten Zeigefinger das rechte Augenlied nach oben. Schauen sie mit dem Auge leicht nach oben.
– Nun bewegen Sie sich mit der linken Hand langsam auf das rechte Auge zu.
– Versuchen Sie die Kontaktlinse mit dem linken Zeigefinger und dem linken Daumen zu ertasten. Wenn Sie die Kontaktlinse auf dem Auge spüren, vorsichtig mit Zeigefinger und Daumen greifen und abziehen. Auch hier wird es mit dem Rausnehmen als Neuling nicht sofort klappen. Mit der Zeit bekommen Sie die Kontaktlinse aber beim ersten Versuch raus.
Wenn Sie die Kontaktlinse rausgenommen haben, legen Sie diese je nach Art der Kontaktlinsen in den Behälter mit dem Kontaktlinsen-Pflegemittel, normalerweise Kochsalzlösung. Ich persönlich trage Focus DAILIES Tageslinsen und komme mit diesen sehr gut zu recht. Hier entfällt dann auch die tägliche Reinigung.

Externe WLAN-Festplatten

WLAN-fähige externe Festplatten bieten in der Praxis enttäuschende Transferraten bei der kabellosen Datenübertragung. Das ergab ein Test der Zeitschrift PC-WELT, die in ihrer neuen Ausgabe (7/2013) acht aktuelle Geräte umfassend verglichen hat.

Alle Modelle im Test – selbst jene, die den schnellen WLAN-Standard 802.11n unterstützen – bleiben mit Transferraten zwischen einem und sechs Megabyte pro Sekunde (MB/s) weit hinter den theoretisch möglichen 19 MB/s zurück. Ein flüssiges Streaming etwa von HD-Videoinhalten ist so kaum noch möglich. Über die mitgelieferten Kabel boten die meisten Testgeräte hingegen eine erfreulich rasche Datenübertragung mit Transferraten von bis zu 130 MB/s.

Ist WLAN aktiviert, bauen die Laufwerke einen eigenen Hotspot auf, über den je nach Modell bis zu acht externe Geräte gleichzeitig auf die Festplatte zugreifen können. Wie der PC-WELT-Vergleichstest zeigt, sind jedoch nur drei getestete Geräte direkt ab Werk mit der derzeit sichersten Verschlüsselungsmethode WPA2-PSK ausgerüstet. Bei allen anderen Modellen muss diese Funktion in der Geräte-App manuell aktiviert werden. Erfreulicherweise, so das Fazit der Tester, sind die Apps der meisten Festplatten sehr intuitiv und damit benutzerfreundlich. Zudem bieten alle Apps eine integrierte Streaming-Option, ein einfaches Datei-Management sowie Zugang zu den Systemeinstellungen des Laufwerks. Außerdem lobten die PC-WELT-Tester die gute bis sehr gute Energieeffizienz, kaum wahrnehmbare Arbeitsgeräusche und die durchweg moderate Hitzeentwicklung im gesamten Testfeld. Allerdings bietet das Preis-Leistungs-Verhältnis Anlass zu Kritik: Während die Gigabyte-Preise der ferromagnetischen Laufwerke zwischen günstig und kostspielig schwanken, sind die getesteten SSD-Festplatten durchweg zu teuer.

„PC-WELT-Test-Sieger“ wurde das Laufwerk Seagate Wireless Plus. Mit einem Terabyte bietet das Modell den größten Speicher im Testfeld, bleibt dabei jedoch angenehm kompakt und leicht. Sowohl via USB 3.0 als auch über WLAN überzeugt das Gerät mit den höchsten Datentransferraten im Test. Bis zu acht Endgeräte können drahtlos auf das Laufwerk zugreifen, darunter per DLNA sogar Spielekonsolen und Blu-ray-Player. Zudem ist die App des Laufwerks der Konkurrenz in Sachen Umfang, Bedienkomfort und Funktionalität überlegen und bietet ab Werk bereits Videos, Bilder und Musik. Allerdings kritisierten die Tester, dass der Passwort-Schutz und die WLAN-Verschlüsselung bei dem Laufwerk standardmäßig deaktiviert sind und vom Nutzer erst manuell aktiviert werden müssen. Mit rund 200 Euro kostet das Modell unter allen Testgeräten am meisten.

Der Titel „PC-WELT-Preis-Leistungs-Sieger“ geht an die Festplatte Intenso Memory 2 Move mit 500 Gigabyte Speicherkapazität. Das günstigste Modell im Test (rund 120 Euro) punktet vor allem mit einer rekordverdächtigen Transferrate per USB-Kabel von bis zu 130 MB/s. Dabei bleibt die Festplatte jedoch selbst unter Last nahezu geräuschlos. Darüber hinaus umfasst der üppige Lieferumfang des Geräts zum Beispiel eine hilfreiche Software-CD sowie ein USB-Daten- und Netzkabel. Zudem weist die Festplatte bereits ab Werk einen hohen Sicherheitsstandard auf. Allerdings geht die schnelle Datenübertragung per Kabel im Netzbetrieb zu Lasten des Stromverbrauchs. Auch die Transferrate beim Daten-Streaming ist bis zu einem Geräte-Abstand von fünf Metern noch durchschnittlich, darüber hinaus jedoch schlecht.

Koffein Shampoo gegen Haarausfall

Was bringt Koffein Shampoo gegen Haarausfall wirklich?

Als Wachmacher zum Frühstück kennen wir alle Kaffee und man möchte das anregende Koffein nicht missen. Auch bei Haarausfall kann Koffein bei regelmäßiger Anwendung helfen. Bei der Haarwäsche fördert Coffein das Haarwachstum und kann erblich bedingten Haarausfall nachweislich bremsen. Am besten man wendet das Coffein Shampoo täglich bei der Haarwäsche an und lässt das Mittel zwei bis drei Minuten einwirken. So kann das Koffein bis in die direkt bis in den Haarfollikel wirken und das Haar kräftigen und somit Haarausfall reduzieren. Koffein ist ein Schutz gegen die schädlichen Auswirkungen von Testosteron in der Haut. Wichtig ist die tägliche Anwendung und die Einwirkzeit von mindestens zwei Minuten auf der Kopfhaut. Nur so kann das Koffein seine Wirkung entfalten und bis in die Haarwurzeln vordringen. Außerdem ist es wichtig, dass Koffein Shampoo rechtzeitig anzuwenden, wenn das Haar dünner wird und nicht erst dann wenn der Haarausfall weit fortgeschritten ist. Bei dauerhafter Anwendung kann Koffein Shampoo den Haarausfall deutlich reduzieren. Im Supermarkt oder Drogerie-Markt kann man beispielsweise das Alpecin Coffein-Shampoo C1 kaufen und zur Stärkung der Haare einsetzen.